PRESSEMITTEILUNG

Herunterladen
Pressemitteilung
Visuals der Arbeiten
MIROIR-CELESTE-162x130--alligand.jpg

AUSSTELLUNG "RÜCKKEHR AUS ISLAND"

20. Juli - 16. Oktober 2021

Medienbibliothek Albert Camus 19 Boulevard Gustave Chancel, 06000 Antibes

+33 4 92 19 75 80 - Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet - Sonntag und Montag geschlossen

"Reisen heißt, Empfindungen, Gerüche zu entdecken, meine Schöpfung zu nähren ..." . Bernard Alligand

Bernard Alligand bemüht sich, die Erinnerung an die Länder, die er durchquert, und die Böden, die er betritt, zu reparieren. Jede Landschaft verwandelt sich in ein riesiges Display, mit dem man sich eindecken kann. Er nimmt akribisch und mit Unterscheidungsvermögen, sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe, ein wenig von dieser Erde und den verschiedenen Materialien, aus denen sie besteht, um sie wieder in seine Werke zu integrieren und sie wieder zum Leben zu erwecken und in einer anderen Dimension zu existieren, der der Leinwand oder Papier. Das Material in seinen kleinsten Spalten und Umwegen zu beleuchten und es auf eine Art und Weise zu sublimieren, ist der Weg, den der Künstler seit dreißig Jahren verfolgt.

Sein Werk von erstaunlicher Einheit hat nie aufgehört, sich zu entwickeln und zu erneuern, sich zu vertiefen. Bernard Alligand ist weder figurativ noch abstrakt und überschreitet die Grenzen der Schöpfung. Er ist auf der Suche nach seinem eigenen Ausdruck mit dem heftigen Wunsch, ein Gleichgewicht zwischen Formen und Texturen zu finden. Er setzt sehr früh in seinen Kompositionen gemischte Techniken ein und lässt sich von den Orten inspirieren, die er durchquert oder die er wie ein Archäologe mit Geduld und Hartnäckigkeit ausgräbt. Seine "Ernten", wie er sie nennt, von Mineralien und Pflanzen, nähren seine Werke und werden durch eine seltsame Alchemie auf der Leinwand in einem neuen Raum wiedergeboren, in dem das Material in gewisser Weise von der Hand des Künstlers transzendiert wird. .

 

Island ist ein Land der Vulkane und Gletscher und ein Land der Kontraste, in dem die Elemente kollidieren und ihr blendendes Licht offenbaren. Bernard Alligand verwendet das Medium, um seine Arbeiten mit Sand, Schwefelschlamm, Asche von Vulkanen,… Materialien zu malen, die er sammelt, trocknet, zerkleinert, siebt, nach Frankreich transportiert… Dann konserviert er diese Pigmente in seiner Werkstatt sorgfältig, um alle Nuancen auszuwählen während seines kreativen Prozesses.

Die Ausstellung „Return of Iceland“ in der Albert Camus Media Library in Antibes zeigt 6 neue großformatige Gemälde sowie eine neue Serie von Gemälden auf Papier, die 2020 und in diesem Jahr hergestellt wurden. Vom 20. Juli bis 16. Oktober 2021 werden der Öffentlichkeit etwa hundert Werke vorgestellt, die den letzten Zeitraum der Arbeit über Island abdecken (34 Gemälde, ca. 50 Originalarbeiten, 9 Aquagravuren und ca. 10 Künstlerbücher).

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf das handgeschriebene Künstlerbuch, das mit dem Schriftsteller und Dichter Michel Butor „Retour d'Islande“ produziert wurde. Die Arbeit dieses Bibliophilen folgt ihrer Reise im Jahr 2014 zur Ausstellung Michel Butor und seinen Malerfreunden, deren Kurator Bernard Alligand in der isländischen Nationalbibliothek in Reykjavik war. Seitdem hat dieser Titel alle Ausstellungen des Künstlers auf Island begleitet. Insbesondere die Premiere fand in der Galerie Akié Arichi in Paris (2015), in der Galerie Marie Demange in Brüssel (2016), in der Galerie L'Estampe in Straßburg (2017) und dann im Pavillon des Arts et du Patrimoine statt in Châtenay. -Malabry (2018).

 

Die Titel jedes Gemäldes beziehen sich auf die Natur, ohne sie darzustellen. Er nennt den Einfluss, den sie auf seine Sensibilität hat, und verwebt immer Wahrnehmung und Empfindung. Dies ist die Quelle seiner Lyrik, in der die Natur immer allgegenwärtig ist: Himmelsspiegel, Tektonik, Unendlichkeit, Himmelskörper, Unendliche Erde, Nachtsonne, Aschehimmel, Sandwolke, Fruchtbare Erde, Sedimente, Lava, Krater, Einfacher Himmel , ...

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Bernard Alligand ist ein französischer Maler und Kupferstecher, geboren 1953 in Angers. Er lebt, arbeitet in Frankreich und reist regelmäßig ins Ausland. Erfahren Sie mehr

Seine Arbeiten sind in institutionellen und privaten Sammlungen vertreten. Er stellt auf allen Kontinenten aus. Erfahren Sie mehr
Seit 1990 wurden mehrere Naturschutzfonds (Erbe) der Arbeit von Bernard Alligand eingerichtet:

Eine Sammlung seiner gravierten Arbeiten wurde 1990 bei Dep. Drucke von der BNF in Paris.

Als Fondsbibliophiler wurde seine Arbeit 2009 in der Angers-Bibliothek erstellt, in der alle Originalausgaben (mehr als hundert Künstlerbücher) zusammen mit Aufsätzen, Briefen, Modellen und Beschreibungen aufbewahrt werden

Eine Sammlung seiner Arbeiten, die in der Medienbibliothek von L. Nucéra in Nizza eingraviert wurden, wurde im Januar 2019 eingeweiht. Sie enthält alle Ausgaben, die von Skizzen, Plaketten und Aufsätzen begleitet werden. Erfahren Sie mehr

Zwei Kataloge, die mit der Gravur begründet sind, decken den Zeitraum 1985-2018 ab. Finde mehr heraus

#BernardAlligand

EILE
Françoise Maréchal-Alligand
editionsdartfma@gmail.com
+ 33 1 43 87 43 55
+ 33 6 09 40 34 93
Herunterladen
Pressemitteilung
Bilder der Werke